Marco Andreck ist neuer Kreisvorsitzender – Sebastian Reischmann verabschiedet

Bei der diesjährigen Kreisdelegiertenversammlung der Jungen Union Rheingau-Taunus wurde Marco Andreck zum neuen Vorsitzenden der größten politischen Jugendorganisation im Kreis gewählt. Die Versammlung, die am vergangenen Samstag in Taunusstein-Wehen stattfand, wurde von dem Kiedricher JU-Landesvorstandsmitglied Tobias Stein geleitet.

Neben den 51 Delegierten aus den JU Stadt- und Gemeindeverbänden waren auch zahlreiche Gäste anwesend, darunter der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch, der Landratskandidat der CDU Andreas Monz, der Taunussteiner CDU-Vorsitzende Uwe Löser und der JU Bezirksvorsitzende Mathias Völlger.

Sebastian Reischmann, der die Junge Union Rheingau-Taunus die letzten drei Jahre als Kreisvorsitzender führte und nach insgesamt 13 Jahren im Kreisvorstand nicht mehr für den Vorsitz kandidierte, konnte auf eine erfolgreiche Amtszeit zurückblicken. Die Junge Union Rheingau-Taunus konnte im vergangenen Jahr zahlreiche neue Mitglieder gewinnen und somit trotz einiger altersbedingter Abgänge entgegen dem Trend bei anderen Organisationen ihren Mitgliederstand von über 600 Mitgliedern halten.

Auch beim letzten Landestag der Jungen Union Hessen brachte sich die JU Rheingau-Taunus mit gewohnter inhaltlicher Stärke ein und konnte sich mit zahlreichen Anträgen durchsetzen.
Reischmann, der auch kontroverse Debatten niemals scheut, betonte in seiner Rede, dass es für eine Volkspartei sehr wichtig sei, dass sie lebhafte Debatten führe und verschiedene Meinungen und Flügel repräsentiere. Er wünschte dem kommenden Kreisvorstand alles Gute und ermunterte dazu, auch weiterhin durch klare Inhalte und Positionen aufzufallen und in die CDU hineinzuwirken.

Sebastian Reischmann hatte als Kreisvorsitzender neben der vielen Arbeit, die dieses Amt mit sich bringt, auch große Freude dabei, die Politik in seiner Heimat ein Stück mit zu gestalten. Mit Blick auf die vielen gemeinsamen Aktionen und gesellige Momente dankten ihm seine Vorstandskollegen für seinen engagierten Einsatz für den Kreisverband.

Als stellvertretende Kreisvorsitzende stehen dem neu gewählten Kreisvorsitzenden Lukas Brandscheid aus Heidenrod, Fabricia Lederer aus Waldems sowie Marius Stein aus Kiedrich bei. Die beiden Hohensteiner Ariane Gotscher und Sebastian Willsch wurden als Geschäftsführerin beziehungsweise Schatzmeister in ihren Ämtern bestätigt. Neue Schriftführerin ist Tamara Hesse aus Taunusstein.
Die fünf Beisitzer Vincent Buchta (Taunusstein), Dennis Cinar (Lorch), Andrea Dietl (Waldems), Philipp Ebert (Niedernhausen) und Maximilian Sauer (Rüdesheim/Geisenheim) komplettieren den Kreisvorstand.
Im Amt des Kreisvertreters im Bezirksvorstand bestätigten die Delegierten René Leichtfuß aus Waldems. Für die im Frühjahr anstehende Neuwahl des Bezirksvorstandes nominierten die Delegierten erneut Andrea Dietl und für die Wahl des Landesvorstands, die traditionell am Pfingstwochenende ansteht, wurde Sebastian Willsch nominiert.

In seinem Schlusswort erklärte der neue Vorsitzende Marco Andreck, er möchte seinen Schwerpunkt insbesondere auch auf die politischen Geschehnisse vor Ort im Kreis legen. Er sicherte dem Landratskandidaten Andreas Monz zu, dass die Junge Union, die bereits seit Wochen engagiert im Wahlkampf mithilft, ihn auch im Endspurt tatkräftig unterstützen wird. Nach dem Wahlkampf steht dann die konstituierende Vorstandssitzung des Kreisvorstands an, bei der die Veranstaltungen und Aktionen für das neue Geschäftsjahr besprochen und geplant werden.

« Sebastian Reischmann als JU-Kreisvorsitzender wiedergewählt Rückblick auf den 97. Landestag der JU-Hessen in Bad Homburg »