Die Junge Union Rheingau-Taunus war beim 97. Landestag der Jungen Union Hessen, der am Pfingstwochenende in Bad Homburg stattfand, wieder stark vertreten: Etwa 20 Mitglieder reisten am Samstagmorgen in den Hochtaunus-Kreis, um einen neuen Landesvorstand zu wählen und um über 204 inhaltliche Anträge zu beschließen.

Für unsere Kreis-JU war es gleich ein doppelt erfolgreiches Wochenende: So wurden nicht nur die meisten der von Rheingau-Taunus gestellten Anträge von der Versammlung angenommen, sondern auch Sebastian Willsch mit einem überzeugenden Ergebnis in den Landesvorstand der Jungen Union Hessen gewählt. Die Junge Union Rheingau-Taunus stellte unter anderem Anträge, die sich mit einer Reform der Mehrwertsteuer sowie der Ausbildungen in gesundheitlichen Berufen befassten.
Mit Sebastian Willsch kommt der neue Referent für Verkehr, Infrastruktur und Energie aus dem Rheingau-Taunus-Kreis. Sebastian Willsch tritt damit die Nachfolge von Tobias Stein an, der nach zwei Jahren im Landesvorstand nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung stand.

Neben den inhaltlichen Beratungen besuchten auch zahlreiche Gäste aus der CDU den Landestag, darunter unter anderem Generalsekretär Manfred Pentz, Staatssekretär Mark Weinmeister und der CDU-Landesvorsitzende sowie Ministerpräsident Volker Bouffier. Auch der JU Bundesvorsitzende, Paul Ziemiak, schaute für ein Grußwort und Gespräche mit den Mitgliedern vorbei.

Weiteres Highlight des Wochenendes war die 90er-Jahre Party, die von Sebastian Sommer, dem Kreisvorsitzenden des Hochtaunus-Kreises, und seinem Team bestens organisiert wurde. Auf diese Weise berieten sich nicht nur knapp 600 Mitglieder der Jungen Union Hessen inhaltlich, sondern feierten auch gemeinsam zu den Hymnen des alten Jahrtausends.

Alles in allem blickt die Junge Union Rheingau-Taunus auf ein äußerst gelungenes Landestagswochenende zurück und gratuliert besonders dem Kreisschatzmeister Sebastian Willsch zu seiner Wahl in den Landesvorstand.

« Kreisdelegiertenversammlung der Jungen Union Rheingau-Taunus