Gemeinsam mit Kandidaten der Jungen Union Rheingau-Taunus zur anstehenden Kommunalwahl am 14. März besuchte der Hohensteiner Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch (CDU) in der vergangenen Woche die Firma Digitronic Automationsanlagen GmbH mit Sitz in Hünstetten-Wallbach, um sich vor Ort über die aktuellen Herausforderungen im Zuge der Corona-Pandemie sowie neue Softwareentwicklungen der Firma auszutauschen.

„Die Firma Digitronic kenne ich bereits seit 20 Jahren. In den vergangenen Jahren gab es immer mal wieder die Gelegenheit zum Besuch und zum Austausch. Ich freue mich, dass wir eine so innovative Firma im Bereich der Softwareentwicklung und Industrieautomatisierung im Wahlkreis haben“, so Willsch. Schwerpunkte der Firma Digitronic sind Verpackungsmaschinen, Abfüll- und Etikettiermaschinen, Glasproduktionsanlagen, Pressen und Druckmaschinen sowie die Gebäudeautomatisierung in Form von Regelungen, Überwachungen und Fernsteuerungen für Energieerzeuger und Energieverbraucher. In diesem Bereich ist die Firma insbesondere in der technischen Ausstattung von Filialketten aktiv.

Der Geschäftsführer Christian Pollmann, der den Bundestagsabgeordneten und CDU-Spitzenkandidaten zur Kommunalwahl sowie den CDU-Nachwuchs empfing, erklärte den Besuchern: „Mit unseren knapp 30 Mitarbeitern haben wir zwei Schwerpunkte. Einer liegt in der Hochgeschwindigkeitsoptimierung industrieller Produktionsanalagen, der andere in der energieeffizienten Gebäudesteuerung. Somit tragen wir als Firma in unterschiedlichen Bereichen zur Steigerung der Effizienz bei.“ Insbesondere im Bereich der Gebäudeautomatisierung tragen die Lösungen der Firma Digitronic damit zu Energieeinsparungen und somit zu mehr Nachhaltigkeit bei.

„Mit den Bereichen der Industrieautomatisierung sowie des softwaregestützten Gebäudemanagements vereinigt die Firma Digitronic zwei sehr interessante Themenfelder unter ihrem Dach. Smarte Lösungen im Bereich des Gebäudemanagements eröffnen Möglichkeiten zur Energieeinsparung und damit auch zum schonenden Ressourcenverbrauch“, so der Kreisvorsitzende und Spitzenkandidat der Jungen Union Rheingau-Taunus, Lukas Brandscheid, der auf Listenplatz 10 der CDU-Liste für den Kreistag kandidiert. Der JU-Kreisvorsitzende erkundigte sich zudem, ob die Firma im Bereich des Gebäudemanagements, in dem beispielsweise auch eine Besucherzählung möglich ist, auch an smarten Möglichkeiten arbeite, um Filialen mit smarten Lösungen pandemiekonform öffnen und somit auch Besucherströme smart steuern zu können. „Grundsätzlich wäre das möglich, die Software hierzu könnten wir entwickeln“, antwortet der Geschäftsführer Christian Pollmann.

Neben Willsch und Brandscheid nahmen auch Thomas Gülden als JU-Kandidat für die Gemeindevertretung in Hünstetten sowie Ariane Gotscher, die auf Listenplatz 39 ebenfalls für den Kreistag kandidiert, am Termin teil. Der Termin fand unter Beachtung notwendiger Hygienemaßnahmen statt.

« Besuch bei Engelhardt Omnibusbetrieb GmbH in Kemel Junge Union besucht gemeinsam mit Willsch Taunus Wunderland »